Das Wirtschaftsjournal
für die Gebäudetechnik
Oventrop

Geberit AG: Gute Resultate im ersten Halbjahr

Die Geberit Gruppe meldet für das erste Halbjahr 2021 außerordentlich starke Resultate. Insgesamt stieg der Nettoumsatz um 24,9% auf 1.833 Mrd. CHF. Bereinigt um Währungseffekte resultierte daraus ein Plus von 22,6%. Der operative Cashflow stieg um 35,5% auf 626 Mio. CHF, was einer Verbesserung der operativen Cashflow-Marge um 270 Basispunkte entspricht. Das Nettoergebnis nahm um 46,1 % auf 460 Mio. CHF zu – bei einer Nettoumsatzrendite von 25,1%. Die Unternehmensleitung geht für das Gesamtjahr 2021 von einem niedrigen zweistelligen Nettoumsatzwachstum in lokalen Währungen und einer EBITDA-Marge im oberen Bereich des mittelfristigen Zielkorridors von 28-30% aus. Die im Vorjahr besonders von der COVID-19- Pandemie betroffenen Märkte Italien (+52,0%), Großbritannien/Irland (+46,9%), die Iberische Halbinsel (+31,7%) und Frankreich (+29,0%) legten überdurchschnittlich zu. Aber auch alle anderen Märkte und Regionen wuchsen – teilweise sehr deutlich – zweistellig: Österreich +43,8%, Osteuropa +31,0%, Deutschland +15,6%, die Schweiz +14,2%, die Benelux-Länder +12,8% und die nordischen Länder mit +10,1%. Auch die Regionen Nahost/Afrika (+53,3%) und Fernost/Pazifik (+39,4%) erwirtschafteten ein sehr starkes Wachstum. Ebenfalls zweistellig wuchs Amerika (+12,1%).

Ausblick auf das Gesamtjahr 2021

Der unerwartet starke Verlauf des ersten Halbjahres 2021 hat aufgezeigt, wie schwierig zurzeit ein Ausblick aufgrund der im Zusammenhang mit COVID-19 nach wie vor bestehenden Unsicherheiten und deren wirtschaftlichen Auswirkungen ist. Dies gilt auch für die Verfügbarkeiten und die Preisentwicklungen auf den Rohmaterialmärkten. Die für Geberit relevanten Rohmaterialpreise dürften im dritten Quartal im Vergleich zum zweiten Quartal mit etwa 6% weiter stark ansteigen.