Das Wirtschaftsjournal
für die Gebäudetechnik
Oventrop

Europäischer Großhandelsdachverband FEST stellt European Master Data Guideline vor

Während der COVID-19 Pandemie hat die Digitalisierung in der gesamten Baubranche die nächste Stufe erreicht. Der europäische Branchenverband FEST hat mit seiner Vision eines digitalen und nachhaltigen Geschäfts diesen fortschreitenden Trend und damit auch die Bedeutung des reibungslosen Umgangs mit Produktdaten zwischen Hersteller, Großhändler und - letztlich - dem Installateur jetzt Rechnung getragen. Denn was bisher fehlte, war ein zuverlässiger, eindeutiger Produktstammdatensatz.

Johan Stevens, Präsident der FEST (Foto: Sanitop)

Daher nun die Einführung der FEST European Master Data Guideline (EMDG). Dazu Johan Stevens, Präsident der FEST: "Die FEST sieht die Notwendigkeit, eine Vorreiterrolle im Umgang mit Daten und deren strukturierter Übermittlung zu übernehmen. Ich bin stolz, den Start der FEST EMDG bekannt zu geben. Die Europäische Stammdatenrichtlinie wurde zusammen mit einer breiten Koalition von Industriepartnern entwickelt; Hersteller, Lieferanten, Großhändler, Industrieverbände und Datenpoolverbände. Seine zukünftige Pflege und Weiterentwicklung wird nun von ETIM International, der führenden europäischen Organisation, unterstützt.“

Die FEST EMDG ist das Ergebnis der Arbeit der FEST Technical Expert Group, die von Magnus Sirén vom finnischen Großhandelsverband Talteka geleitet wurde. Das primäre Ziel dieser Expertengruppe war es, einen Standard für den kommerziellen Stammdatenaustausch zwischen Industriezulieferern und Großhändlern zu entwickeln. Produktstammdaten lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen, zum einen in technische Produktdaten und zum anderen in Basisdaten. Bei ersteren empfiehlt die FEST, die technischen Daten nach dem ETIM-Produktklassifikationsmodell zu ordnen. Es ist der am weitesten verbreitete Produktklassifizierungsstandard auf dem europäischen Markt und hat den Vorteil, sprachneutral zu sein. Die FEST-Expertengruppe für technische Daten kam zu dem Schluss, dass es derzeit kein gemeinsames europäisches Modell für Basisdaten, wie ETIM, gibt. Daher hat die Expertengruppe einen allgemeinen Satz von Stammdatenattributen zusammengestellt, die zur Definition und eindeutigen Identifizierung eines Produkts benötigt werden. Die anfängliche Arbeit wurde von einer Gruppe begonnen, die aus Experten von Herstellern, Lieferanten und Großhändlern aus verschiedenen europäischen Ländern besteht, von denen viele auch mit den bestehenden Datenpool-Plattformen, wie der Arge und 2BA, verbunden sind.

Klar ist, dass ein Leitfaden einer ständigen Weiterentwicklung bedarf. Mit diesem Start ist die FEST EMDG 2.0 nun offiziell als europäischer Standard der Sanitär- und HLK-Branche gesetzt, wobei einige große europaweit tätige Hersteller die EMDG bereits als Grundstruktur für ihre Produkte übernommen haben. Die technische Expertengruppe der FEST wird weiterhin für die zukünftige Entwicklung verantwortlich sein, und die FEST hat ETIM International gebeten, die praktischen Wartungsarbeiten an der Richtlinie zu übernehmen. Marc Habets, Technischer Direktor von ETIM, erklärte: "Governance und 'Wartung' eines jeden Datenpools sind entscheidend für einen gut funktionierenden Industriestandard. Ich bin stolz darauf, dass die FEST unsere langjährige Erfahrung bei der Wartung von ETIM anerkannt hat und ETIM International deshalb als ausführende Organisation für die EMDG in Betracht gezogen hat."

Das technische Team von ETIM wird eng mit der FEST zusammenarbeiten, um alle operativen Fragen bei der weiteren Entwicklung des FEST-EMDG abzustimmen. Diese technische Expertengruppe ist offen für Interessenten.