Das Wirtschaftsjournal
für die Gebäudetechnik
SHK+E

Windhager findet österreichischen Käufer

(Logo: Windhager)

Die BWT-Muttergesellschaft FIBA übernimmt jetzt einen Teil des insolventen Heizungsherstellers Windhager.

Anfang Januar 2024 musste der Heizungshersteller Windhager in Österreich Insolvenz anmelden. Am 01. Februar 2024 ist bereits ein Käufer durch den Insolvenzverwalter gefunden worden: die FIBA Beteiligungs- und Anlage GmbH, Muttergesellschaft des Wasseraufbereitungsunternehmens BWT aus Mondsee, übernimmt die Vermögenswerte der Windhager Zentralheizung GmbH und Windhager Technik. Ein Preis für die Übernahme wird nicht genannt. Für die Windhager Biomasse-Heizanlagen ist wohl die Fertigung gesichert. Der BWT-Begründer und neuer Windhager Eigentümer Andreas Weißenbacher übernimmt die Leitung des Wärmeerzeuger-Herstellers.
Wie viele der über 400 Mitarbeitenden von Windhager weiter beschäftigt werden, ist noch nicht klar. Das fast fertiggestellte Wärmepumpen-Produktionswerk von Windhager in Pinsdorf bei Gmunden ist derzeit nicht der FIBA-Akquisition zuzurechnen, da es Teil eines anderen Insolvenzverfahrens ist. Allerdings bekundete FIBA auch für diesen Teil wohl bereits Interesse.