Das Wirtschaftsjournal
für die Gebäudetechnik
Oventrop

E/D/E meldet Wachstum in 2020

Die E/D/E Gruppe, einer der führenden Verbundgruppen im Produktionsverbindungshandel in Europa hat das Geschäftsjahr 2020 mit einem Handelsvolumen von über 6,4 Mrd. Euro abgeschlossen und konnte so nach einer Seitwärtsbewegung im Vorjahr das Wachstum fortsetzen. „Unser Verbund hat sich im Umfeld einer gesellschaftlichen wie wirtschaftlichen Ausnahmesituation gut behaupten können. Wir waren in der Lage, uns mit unseren Mitgliedern und Lieferanten auf digitalem Weg eng abzustimmen, schnell auf neue Umstände zu reagieren und die richtigen Angebote für diese Situation zu entwickeln. In der Krise konnten wir alle zeigen, was in uns steckt“, bilanziert Dr. Andreas Trautwein, Vorsitzender der E/D/E Geschäftsführung.

Die Mitgliedsunternehmen wie der gesamte Produktionsverbindungshandel wurden durch die Pandemie differenziert nach Regionen, Branchen und Zeitpunkt unterschiedlich getroffen. Volumenverluste in den Sortimenten, deren Branchen von der Corona-Pandemie besonders betroffen waren, konnten durch andere Sortimente aufgefangen und überkompensiert werden. Insgesamt konnte die E/D/E Gruppe ihr Handelsvolumen in diesem dynamischen Umfeld um 132 Mio. Euro steigern. Das Auslandsgeschäft wuchs um 193 Mio. Euro und beläuft sich mittlerweile auf rund 1,6 Mrd. Euro. Wesentlicher Grund für das starke Wachstum 2020 in Europa war die Anbindung neuer Mitglieder. Das Lagergeschäft verzeichnete ein Plus von 14 Mio. Euro und einen neuen Bestwert: 339 Mio. Euro. Auf positive Resonanz unter den Partnern stieß auch das Factoring als neues Leistungsangebot der E/D/E eigenen ETRIS BANK. Der Factoring-Umsatz stieg um mehr als 130 %. Die Rückvergütungen an die Mitglieder liegen mit 167 Mio. Euro auf dem Niveau von 2019 und entfalten konkrete Wirkung in den Bilanzen der Mitglieder, so das E/D/E.

Wachstumsschub für die Haustechnik

Die E/D/E Haustechnik überschritt 2020 die Marke von 1,5 Mrd. Euro Handelsvolumen deutlich. Insbesondere die positive Entwicklung des starken europäischen Partners VGH International und die neue Zusammenarbeit mit der IGH-Gruppe sorgten für einen Wachstumsschub in Höhe von 137 Mio. Euro bzw. knapp 10 %. Ein starkes Wachstum konnte auch im Lagergeschäft verzeichnet werden: Die angeschlossenen Händler haben die Konzentration der Bezugswege und eine schnellere Lieferung zunehmend als Vorteil erkannt und sorgten für ein Umsatzplus von mehr als 15 % im Lager Haustechnik. Der WUPPER-RING, die Gemeinschaft der Haustechnik-Händler im E/D/E, konnte – bereinigt um Sondereffekte – im Umfeld verstärkter Investitionen ins eigene Heim ebenfalls wachsen. Am Jahresende stand ein Handelsvolumen von 406 Mio. Euro. Durch innovative Dialogformate wie Meetings und Seminare im digitalen Raum konnte auch in der Pandemie die Nähe zum Kunden bewahrt und sogar ausgebaut werden. Im Rahmen einer neuen Eigenmarkenstrategie bündelt der WUPPER-RING alle seine Handelsmarken ab April 2021 unter der Dachmarke FORMAT. Mit dem neuen einheitlichen Markenauftritt ergibt sich ein deutlich geringerer Aufwand in Verbindung mit einer verbesserten Marktdurchdringung. Durch homogenere Händlerstrukturen mit identischen Zielsetzungen wurde die Position im Rahmen der Einkaufsverhandlungen gegenüber der Industrie gestärkt. Mit der neuen Cloud-Lösung ERPcloud360, die speziell für die Anforderungen des PVH entwickelt wurde, bietet das E/D/E seit 2020 den PVH-Unternehmen eine Alternative zu hohen Investitionen in die IT. Für eine feste monatliche Gebühr erhalten PVH-Unternehmen ein Komplettpaket, mit dem sie alle relevanten Geschäftsprozesse steuern können – Einkauf, Lagerverwaltung, Produktion, Servicegeschäft, Vertrieb, Personalwesen etc. Inzwischen hat sich bereits eine zweistellige Zahl an E/D/E Mitgliedern für diese Lösung entschieden, so die E/D/E Verantwortlichen.

Ausblick 2021

Die E/D/E Gruppe konnte ihr Wachstum auch in den ersten Monaten des neuen Jahres fortsetzen. Sowohl im Handelsvolumen als auch im Ergebnis liegt das E/D/E über dem Vorjahr. Vor dem Hintergrund der Prognosen zur Marktentwicklung und im Hinblick auf die geplanten Aktivitäten erwartet die E/D/E Gruppe für das Jahr 2021 ein Wachstum des Handelsvolumens auf über 6,6 Mrd. Euro.